Seiten

Montag, 4. Juli 2016

Montagsfrage: Liest du auch Leseproben, um zu entscheiden, ob du ein Buch liest oder entscheiden nur Titel und Klappentext?

Heute bin ich ausnahmsweise etwas später dran als sonst, aber hier ist die neue Frage. :)

Ich persönlich habe ein etwas zwiegespaltenes Verhältnis zu Leseproben. Ich würde sagen in den meisten Fällen entscheide ich nach Inhaltsangabe und Bauchgefühl. Wenn ich vor Ort in einer Buchhandlung kaufe, lese ich auch mal ein paar Sätze auf der ersten Seite, um ein Gefühl für den Schreibstil zu bekommen und abzuschätzen, ob es passt.

Leseproben online lese ich gelegentlich, aber ich muss auch zugeben, dass ich meistens einfach zu faul dazu bin... Das ergibt vielleicht nicht unbedingt Sinn, aber so sieht's aus bei mir. Manchmal habe ich einfach keine Lust die Leseprobe zu lesen, bevor ich das Buch kaufe, obwohl ich es unbedingt lesen will. Ziemlich widersprüchlich, aber so geht's mir recht oft. Ich tendiere eher dazu die Leseprobe mal anzusehen, wenn die Inhaltsangabe zwar interessant ist, ich dadurch aber kein richtiges Gefühl für die Handlung bekomme.

Wie handhabt ihr das? Lest ihr Leseproben oder spart ihr euch das?


1 Kommentar:

  1. Kommt bei mir sehr aufs Medium an. Klassische Literatur eher nicht, bei Comics aber mein Hauptentscheider.

    AntwortenLöschen